Wortmarke der Ruhr-Universität Bochum

FAQ - Backup

Zur Nutzung des zentralen Backup-Dienstes ist die Backup-Vereinbarung (PDF) unterzeichnet an IT.SERVICES zu senden. Die Installation und Konfiguration der Software erfolgt zusammen mit den Mitarbeitern des Backup-Teams.

Die Backup-Software Tivoli Storage Manager (TSM) von IBM wird bereitgestellt für Windows-Desktop- oder Server-Betriebssysteme, Unix-Systeme wie AIX und Solaris sowie eine Vielzahl von Linux-Distributionen.

Für teilnehmende Server wird das auf den Backup-Servern gespeicherte mittlere monatliche Datenvolumen berechnet. Pro angefangenem GigaByte auf den Backup-Servern wird 0,04 EUR/Monat (bzw. 0,05 EUR/Monat für An-Institute und sonstige Einrichtungen) berechnet.
Die Größe des belegten Backup-Speichers hängt von der Belegungsgröße des lokalen Speichers und der Änderungshäufigkeit auf dem zu sichernden Server ab. Da stets alle aktuellen (in TSM-Jargon aktiven) Dateien auf dem Backup-Server gespeichert sind, belegt ein lokal 1 GB großes System auch mindestens 1 GB zu berechnenden Backup-Speicher. Da bis zu 7 Versionen einer Datei gespeichert werden, könnte bei hoher Änderungshäufigkeit bis zu 7 GB Backup-Speicher belegt werden. Auch die Aufbewahrung von Dateien, die auf dem Klientenserver gelöscht wurden, erhöht den benötigten Backup-Speicher des Klientenservers.

Änderungen können schriftlich oder per signierter E-Mail durch den Auftraggeber oder den benannten technischen Ansprechpartner veranlasst werden.

Die Kündigung einer Backup-Vereinbarung kann durch den Auftraggeber oder durch IT.SERVICES jederzeit mit einem Monat Kündigungsfrist zum Monatsende erfolgen und bedarf der Schriftform.

Die Häufigkeit der Sicherung ist von dem gewählten Backup-Paket abhängig:

  • Typ A (Standard-Sicherung): tägliche Sicherung
  • Typ B (Standard-Sicherung mit verlängerten Sicherungsintervallen): Sicherung an jedem zweiten Tag

Die Sicherung des Servers erfolgt jeweils nachts zwischen 19:00 Uhr und 04:00 Uhr.

Ja, die Backup-Software TSM startet automatisch in dem von Ihnen gewünschten Umfang den regelmäßigen Backup.

Nutzen Sie für Backups von Dateien auf Rechnern und Notebooks unseren Fileservice.

Die Backup-Software TSM ist darauf ausgelegt, ganze Partitionen oder Filesysteme zu sichern. Über serverseitig gespeicherte Include/Exclude-Listen können gezielt einzelne Bereiche oder einzelne Dateitypen gesichert oder auch vom Backup ausgeschlossen werden. Hierzu beraten wir Sie gerne.

Die Ausführung der Backups wird täglich zu den üblichen Bürozeiten überwacht. Im Fehlerfall werden Sie als der technische Ansprechpartner vom Backup-Team informiert. Sollten Sie Verdacht auf Unregelmäßigkeiten beim Backup haben, informieren Sie uns bitte umgehend.

Rücksicherung / Restaurierung von Daten erfolgt immer auf dem Server, von dem die Daten ursprünglich stammten. Damit kann jeder angemeldete Benutzer Daten wiederherstellen. Hat ein Benutzer nur eingeschränkte Systemrechte, so kann er unter Umständen nur auf seine eigenen Daten zugreifen.
Die Restaurierung von Daten auf Servern von IT.SERVICES, wie z.B. Mailboxen oder Webseiten auf Web- oder Homepageservern erfolgt durch Restaurationsauftrag oder E-Mail an its-backup@ruhr-uni-bochum.de. Die Restauration wird im Regelfall bis zum nächsten Arbeitstag angestoßen.

Zur Rücksicherung von Daten auf anderen Servern sprechen Sie bitte den Administrator des Servers an.

Sie können mit dem TSM-GUI oder der TSM-Befehlszeile Dateien auf Ihrem Rechner wieder herstellen. Anleitungen finden Sie dazu in unseren Beschreibungen zum TSM-GUI (PDF) und zur TSM-Kommandozeile.

Daten können zunächst einmal nur auf den Ursprungsrechner zurückgesichert werden. Alle Rücksicherungen auf andere Hardware können nur in enger Kooperation mit dem Backup-Team erfolgen.

Die TSM-Server für die Ruhr-Universität Bochum stehen in den Maschinenräumen der zentralen IT-Versorgungseinrichtungen der in der UA Ruhr zusammengeschlossenen drei Partneruniversitäten. Dort erfolgen die Sicherungen zunächst auf Plattenspeicher, der regelmäßig auf Bandmedien kopiert wird. Die Administration des Backup-Dienstes erfolgt durch Personal der IT-Versorgungseinrichtungen:

  • ZIM der Universität Duisburg-Essen
  • IT.SERVICES der Ruhr-Universität Bochum
  • ITRC der Technischen Universität Dortmund

Die gesicherten Daten eines Rechners werden ausschließlich über den Ruhr-Backbone direkt zum Backup-Server geleitet. Es finden keine Datentransfers über andere Kommunikationspfade, insbesondere nicht über das Internet, statt. Auf den Backup-Servern werden die Daten zur Ausfallsicherheit zweifach und zwar auf separaten Medien abgelegt.

Lesender Zugriff auf die Sicherungsdaten ist nur über die Schnittstellen des Quellrechners für Benutzer dieses Rechners möglich. Zugriff auf die Backup-Server der UA Ruhr ist nur den mit der Ausführung des Auftrags betrauten Mitarbeiter/innen möglich, die schriftlich auf die Beachtung des Datengeheimnisses nach DSG-NW sowie auf die Beachtung von Amtsverschwiegenheit und Dienstgeheimnis gemäß BAT, LBG und StGB verpflichtet wurden. Sicherungsdaten werden ausschließlich im Rahmen der Vorschriften der Backup-Vereinbarung und nach Weisung des Auftraggebers verarbeitet.

Die Backup-Software TSM sichert jeweils ganze Dateien. Sie kann daher unverschlüsselte und verschlüsselte Dateien sichern. Liegen die zu sichernden Daten auf dem Quellserver unverschlüsselt vor, können dennoch Datentransfer, -speicherung auf den Backup-Servern und Rücksicherung verschlüsselt erfolgen.

Bei den üblicherweise vereinbarten Sicherungspaketen werden bis zu 7 Versionen einer Datei aufgehoben, längestens aber für 30 Tage (Paket A) bzw. 60 Tage (Paket B). Die aktive (aktuelle) Version einer Datei verbleibt immer auf dem Backup-Server. Siehe dazu auch TSM-Funktionsweise.

Die Sicherung eines aktiven Datenbank- oder Exchange-Servers macht wenig Sinn, da in der Regel kein konsistenter Zustand der Daten gesichert werden kann. Ist eine Datenbank zu sichern, sollte zuvor ein Datenbank-Dump in eine normale ASCII-Datei erzeugt werden, welche dann mit TSM zu sichern ist. Der Dump sollte jeweils automatisiert vor der regelmäßigen TSM-Sicherung ausgeführt werden.

Nein, derzeit nicht. Das TSM-GUI stellt die Archiv-Funktion dar, sie ist aber nicht implementiert.

Feedback