Wortmarke der Ruhr-Universität Bochum

FAQ - Telekommunikation

Telekommunikation

Nein, diese Funktion wird nicht unterstützt.

Bei einem Gespräch kann einer der beiden Teilnehmer ein Konferenzgespräch einleiten. Er ist dann der "Moderator" des Gesprächs. Bei Konferenzgesprächen sind Gespräche mit bis zu acht Teilnehmern möglich. Vier davon können extern, d.h. außerhalb des Netzes der RUB, sein. Nur der Moderator kann weitere Teilnehmer aufnehmen.

Genauere Informationen finden Sie in unseren ausführlichen Bedienungsanleitungen ISDN (Campus) und OpenStage VoIP (Außenstellen).

Es gibt zwei verschiedene Arten der Rufumleitung:

  1. Die variable Rufumleitung - Hierbei wird eine Rufnummer eingegeben, zu welcher der Anruf sofort umgeleitet wird. Wenn die Rufumleitung ausgeschaltet wird, wird das Umleitungsziel gelöscht und der Anruf wird direkt an Ihr Telefon geleitet.
  2. Die feste Rufumleitung - Hierbei wird eine Rufnummer eingegeben, zu welcher der Anruf sofort umgeleitet wird. Wenn die Rufumleitung ausgeschaltet wird, wird das Umleitungsziel nicht gelöscht. Die Anrufe kommen an Ihrem Telefon wieder an; es klingelt aber nur ca. 20 Sek. an Ihrem Telefon, danach wird der Anruf zur gespeicherten Rufnummer weitergeleitet.

Genauere Informationen finden Sie in unseren ausführlichen Bedienungsanleitungen ISDN (Campus) und OpenStage VoIP (Außenstellen).

Sie können für Ihren Anrufbeantworter eine eigene Ansage aufnehmen und vorhandene Ansagen ändern.

Bitte schicken Sie eine E-Mail an den its-helpdesk@rub.de. Nennen Sie in der E-Mail Ihre Telefonnummer, Ihren Vor- und Nachnamen, Ihre Dienstbezeichnung. Wenn Sie den zentralen Anrufbeantworter und die Fax-Funktion (Fax senden und empfangen über Ihre E-Mail) nutzen möchten, teilen Sie uns dies ebenfalls mit und geben zusätzlich Ihre E-Mailadresse an. Diese Funktion ist an die Rufnummer gekoppelt und deshalb für jede Telefonnummer nur einmal möglich.

Ihr Name wird dann gleichzeitig im elektronischen Telefonbuch der RUB und im Displayeintrag Ihres Telefons eingetragen. Der Displayeintrag kann maximal 18 Zeichen lang sein; ist Ihr Name länger oder Sie teilen sich das Telefon mit einem (oder mehreren) Beschäftigten, geben Sie bitte noch den gewünschten Displayeintrag an.

Nein. Die Funktion einer Anrufliste ist aus Datenschutzgründen deaktiviert.

Das Problem: Sie telefonieren mit einem externen Teilnehmer und haben eine Rückfrage an eine Kollegin bzw. einen Kollegen oder möchten den externen Teilnehmer weitervermitteln. Sie gehen durch Drücken der Taste "OK" in Rückfrage und wählen die interne Rufnummer einer Kollegin bzw. eines Kollegen. Jetzt meldet sich jedoch der Anrufbeantworter und Sie möchten zurück zum externen Teilnehmer.

Die Lösung: Drücken Sie die Taste "Trennen". Dadurch wird nur die Verbindung zum Anrufbeantworter getrennt und Sie kommen zurück zum wartenden externen Teilnehmer.

A) Wenn Sie ein digitales Telefon von Siemens (z.B. optiset Advance) an Ihrem Arbeitsplatz haben, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Wir ändern Ihren Anschluss von digital auf analog. D.h. wir entfernen das digitale Telefon und schalten einen analogen Telefonanschluss in Ihr Büro unter Beibehaltung Ihrer alten Telefonnummer. Allerdings können Sie dann im Display nicht mehr sehen, wer Sie anruft. Auch wenn Ihr schnurloses Telefon ein Display hat und die Funktion "Rufnummernübermittlung" (CLIP) besitzt, funktioniert dieses nicht an unserer Anlage.
  2. Wir erweitern Ihr Telefon kostenpflichtig (Kostenübernahme erfolgt durch Ihr Institut) um einen Analogadapter. Mit dem Adapter bekommen Sie eine neue Telefonnummer zugeteilt. Bei dieser Variante muss das schnurlose Telefon auf Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV) eingestellt werden. Das Impulswahlverfahren wird vom Adapter nicht unterstützt. Die Funktion der "Rufnummernübermittlung" (CLIP) steht ebenfalls nicht zur Verfügung.

Für beide Änderungen benötigen wir einen schriftlichen Antrag.

B) Wenn Sie ein analoges Telefon an Ihrem Arbeitsplatz nutzen, dann können Sie ohne Probleme ein schnurloses Telefon anschließen. Einzige Voraussetzung ist ein Western-Stecker (auch RJ45-Stecker). Sollten Sie einen modernen TAE-Stecker in Ihrem Büro haben, so tauschen wir diesen gerne aus. (Tel.: +49 (0)234 32-24025 oder its-helpdesk@rub.de)

Hinweise zu analogen Telefonanschlüssen:
Für alle analogen Telefonanschlüsse gilt, dass Sie einige Einschränkungen bei den Funktionen der ISDN-Anlage hinnehmen müssen. Wenn das Telefon auf Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV) und die Signal-Taste auf 100-300ms eingestellt sind, können Sie folgende Funktionen nutzen:

  • Rückruf einleiten: Bei analogen Anschlüssen können Sie nur einen Rückruf einleiten (bei digitalen max. 5). Einen Rückruf leiten Sie mit * , 9 ein und löschen ihn mit # , 9.
  • Rufumleitung einrichten: Es ist nur die variable Umleitung möglich. Rufumleitung einschalten mit * 4 4 und die Ziel-Rufnummer wählen, zu welcher der Anruf umgeleitet werden soll. Rufumleitung ausschalten mit # 4 4.
  • Verbinden / Weiterleiten an einen anderen Anschluss: Gespräche weiterleiten mit der "R-Taste" (Rückfrage, Signaltaste). Während des Gesprächs die R-Taste drücken (Sie hören den internen Wählton) und interne Telefonnummer wählen. Wenn sich der Teilnehmer meldet, können Sie den Hörer auflegen. Das Gespräch wird damit übergeben.

Wenn Sie bei der Abfrage Ihres Anrufbeantworters (XPRESSIONS) nach Ihrem Passwort gefragt werden, geben Sie Ihr Passwort für Ihren Anrufbeantworter ein.
Hinweis: Bitte verwechseln Sie das Passwort nicht mit Ihrer PIN für Privatgespräche.

Haben Sie den Telefonanschluss von einem ausgeschiedenen Beschäftigten übernommen? Dann melden Sie sich bitte bei uns (z.B. per E-Mail über its-helpdesk@rub.de(link sends e-mail)), damit wir den Anrufbeantworter auf Ihren Namen ändern können. Damit wird dann auch der Anrufbeantworter zurückgesetzt und das Grundpasswort eingerichtet.

Haben Sie noch kein Passwort erhalten?
Dann versuchen Sie es doch einfach mal mit dem Grundpasswort. Das Grundpasswort setzt sich zusammen aus der 2 0 8 und Ihrer fünfstelligen internen Telefonnummer.
Beispiel für die Telefonnummer 12345 - das Grundpasswort lautet 20812345.
Bestätigen Sie das Passwort mit der Taste "#". Diese befindet sich rechts neben der Zifferntaste "0".

Bei Fragen und Problemen nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Entweder per E-Mail über its-helpdesk@rub.de oder telefonisch unter +49 (0)234 32-24025.

Die Situation: Herr A. ruft bei Ihnen an und bittet um Weiterleitung an Frau C. Bei dieser Weiterleitung gibt es zwei Fälle:

  1. Sie kündigen Frau C. das Gespräch an.
  2. Sie leiten das Gespräch ohne Ankündigung an Frau C. weiter.

In beiden Fällen kann Herr A. mit Frau C. verbunden werden.

Im 1. Fall bestätigen Sie die Anzeige im Display "Rueckfrage?" mit OK > OK Displayanzeige. Geben Sie nun die fünfstellige interne Telefonnummer von Frau C. ein. Wenn Frau C. sich meldet, können Sie Frau C. das Gespräch mit Herrn A. ankündigen. Durch Auflegen des Hörers wird das Gespräch automatisch an Frau C. übergeben.

Im 2. Fall drücken Sie die OK-Taste und wählt die neue Zielnummer. Die Zielnummer können Sie entweder manuell eingeben oder durch Drücken einer Zielwahltaste. Nach der Eingabe der Telefonnummer von Frau C. können Sie direkt auflegen. Das Gespräch wird an das Telefon von Frau C. weitergeleitet.

Sowohl bei der variablen als auch bei der festen Rufumleitung wird der anrufende Teilnehmer automatisch und sofort zur eingerichteten Rufnummer weitergeleitet.
Der Unterschied macht sich erst beim Ausschalten der Rufumleitung bemerkbar.

Bei der variablen Rufumleitung wird die eingerichtete Rufnummer gelöscht. Bei der festen Umleitung bleibt die eingerichtete Rufnummer weiterhin gespeichert. Bei einem Anruf klingelt Ihr Telefon nun 4-5 Mal. Dann wird der Anrufer an die gespeicherte Rufnummer weitergeleitet.

Die feste Rufumleitung kann durch Drücken der Tasten "Blättern" und „Bestätigen“ ein- und ausgeschaltet werden. Wenn der anrufende Teilnehmer nicht mehr zur eingerichteten Rufnummer weitergeleitet werden soll, muss über das Service-Menü > Ziele > feste Rufumleitung die eingerichtete Rufnummer gelöscht (oder geändert) werden.

Die Funktion der Rufweiterleitung kann auf Wunsch unterdrückt werden. Dann hat die feste Rufumleitung die gleiche Funktion wie die variable, es wird jedoch die Rufnummer gespeichert. Bitte schreiben Sie dazu eine E-Mail an its-helpdesk@rub.de.

Eine leuchtende Briefkastenlampe kann zwei Ursachen haben:

  1. Der Rückruf
    Ein Teilnehmer hat versucht, Sie anzurufen, doch Sie waren nicht an Ihrem Arbeitsplatz.
    Drücken Sie die Briefkastenlampe und der Teilnehmer wird Ihnen angezeigt. Jetzt haben Sie die Möglichkeit den Eintrag auszugeben d.h. den Teilnehmer anzurufen oder Sie können den Eintrag löschen. Haben Sie noch weitere Einträge im Briefkasten, können Sie weiterblättern.

  2. Xpression (Mailboxsystem)
    Ein Teilnehmer hat auf Ihre Mailbox gesprochen.
    Hören Sie sich alle Nachrichten an und löschen Sie alle Nachrichten (siehe dazu die Gebrauchsanweisung von Ihren Mailboxsystem (Xpressions)).

Wenn keine Nachricht mehr vorliegt und die Briefkastenlampe noch immer leuchtet, dann kontrollieren Sie noch einmal, ob nicht noch ein Rückruf im Briefkasten ist. Wenn Sie beides ausschließen können (Rückruf und Mailbox leer) und die Briefkastenlampe immer noch leuchtet, melden Sie eine Störung. Entweder über das Helpdesk-Formular oder telefonisch unter -27117 (Anrufbeantworter).

Überprüfen Sie bitte zunächst, ob die Stromversorgung des Faxgerätes gewährleistet ist.
Zeigt das Display etwas an? Sollte das Display nichts anzeigen, stellen Sie die Stromversorgung wieder her (Netzstecker stecken, Verlängerungsleitung stecken).
Zeigt das Display etwas an (z.B. Datum, Uhrzeit), überprüfen Sie, ob die Telefon-Anschlussleitung Ihres Faxgeräts richtig angeschlossen ist. Ist Papier im Faxgerät vorhanden und leuchtet eine Alarmlampe, z.B. wegen Papierstau?

Wenn Sie Fax-Dokumente senden aber keine empfangen können, ist möglicherweise der automatische Faxempfang ausgeschaltet. Bei den neueren Geräten (Canon Fax-L220, Fax-L240, Fax-L290, Fax-L100, Fax-L120) kann der automatische Empfang nicht so einfach ausgeschaltet werden. Wenn Sie mit diesen Geräten Empfangsprobleme haben, melden Sie sich bei unserer Störungsstelle -27117 oder füllen Sie unser Helpdesk-Formular aus.
Bei älteren Geräten kontrollieren Sie den automatischen Faxempfang wie folgt:

Telenorma Tenofax 361
Wenn im Display hinter Datum und Uhrzeit [TEL] angezeigt wird und die Lampe "Autom." aus ist, ist Ihr Faxgerät auf manuellen Empfang eingestellt. Zum Einstellen des automatischen Empfangs drücken Sie die Taste "Autom." zwei Mal. Im Display wird hinter Datum und Uhrzeit jetzt "[FAX]" angezeigt, die Lampe "Autom." leuchtet und Sie können Faxe erhalten.
Toshiba TF 501, TF 505, TF 605
Die Lampe "AUTO" (rechts neben dem Display) muss an sein. Leuchtet die Lampe "MANUELL", ist das Faxgerät auf manuellen Empfang eingestellt. Zum Konfigurieren des automatischen Empfangs drücken Sie die Taste "EMPFANG" ein Mal. Die Lampe "MANUELL" erlischt und die Lampe "AUTO" leuchtet.
Canon Fax-L300, Multipass-L90
Die Lampen "ANRB.ANSCHL." und "MANUELL" (unter dem Display) müssen beide aus sein. Sollte eine der beiden Lampen leuchten, ist der automatische Empfang ausgeschaltet. Zum Einschalten des automatischen Empfangs drücken Sie die Taste unter der Lampe "MANUELL" so oft, bis beide Lampen aus sind.

Wenn Sie einen Namen einer Person, die an der RUB oder FHBO beschäftigt ist, im elektronischen Telefonbuch (ETB) suchen, aber nicht genau wissen, wie der Name geschrieben wird, geben Sie nur den Anfang des Namens ein und beenden die Eingabe mit * (Stern-Taste).

Beispiel: Sie geben Schul* ein und erhalten alle Namen mit Rufnummern, die mit "Schul" anfangen. (z.B. Schulte, Schultz, Schultze, Schultz-Müller). Es wird empfohlen, den Namen soweit wie möglich auszuschreiben, damit das Suchergebnis klein gehalten wird.

Ein Rückruf kann aktiviert werden, wenn ein angerufener Teilnehmer gerade telefoniert oder sich nicht meldet.
Ist ein Teilnehmer besetzt, können Sie, wenn im Display "Rückruf" angezeigt wird, durch Drücken der Bestätigungstaste einen Rückruf aktivieren. Sobald der besetzte Teilnehmer sein Gespräch beendet hat, bekommen Sie einen Rückruf (Teilnehmer ist frei). Nehmen Sie den Hörer ab und der Teilnehmer wird automatisch angerufen.

Wenn ein Teilnehmer sich nicht meldet, können Sie einen Rückruf aktivieren. Der Teilnehmer bekommt einen Eintrag im Briefkasten und kann Sie zurückrufen. Es können maximal fünf Rückrufe zu fünf verschiedenen Teilnehmern aktiviert werden. Sie können sich die Rückrufe anzeigen lassen, indem Sie die Taste "Blättern" so oft drücken, bis im Display "Rückrufe" angezeigt wird. Dann drücken Sie die Bestätigungstaste und der erste Rückruf wird angezeigt. Nun können Sie diesen Rückruf löschen oder zum nächsten Rückruf weiterblättern.

Es ist nicht möglich, einen PC direkt an die ISDN-Anlage anzuschließen.
Die Optiset Telefone sind zwar ISDN Telefone, aber es sind System-Telefone, die nur an Siemens Hicom-Anlagen funktionieren. Ihre Anschlussdose im Büro hat zwei getrennte Anschlüsse, für zwei System-Telefone oder analoge Telefone. Normalerweise ist nur einer der Anschlüsse mit der Telefonanlage verbunden. Ein fremdes ISDN S0 Telefon oder ein PC mit ISDN-Karte dürfen nicht angeschlossen werden, weil diese Geräte eine Störung in der Telefonanlage verursachen. Der Anschluss wird dann automatisch abgeschaltet.

Ein PC kann nur mit einem ISDN-Adapter betrieben werden. Die Installation und Einrichtung des ISDN-Adapters erfolgt kostenpflichtig durch IT.SERVICES. Bitte wenden Sie sich dafür an unseren Helpdesk: its-helpdesk@ruhr-uni-bochum.de.

Um Dokumente als Fax zu verschicken, haben Sie an der Ruhr-Universität Bochum zwei Möglichkeiten:

  1. über ein Faxgerät, das an Ihrem Institut / Dekanat / Dezernat eingerichtet ist
    Wie Sie das Faxgerät bedienen, entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung des Gerätes. Beachten Sie bitte, dass Sie die Kennziffer "90" für Sendungen außerhalb der RUB vor der eigentlichen Rufnummer eingeben (z.B.: 90 0044 XXXXXXXX für England, 90 0231 XXXXXX für Dortmund). Für Sendungen innerhalb der RUB reicht es, wenn Sie die letzten fünf Ziffern der entsprechenden Faxnummer ohne "90" wählen.

Hinweis: Dokumente, die Sie in Papierform vor sich haben, können Sie am schnellsten über ein Faxgerät wie oben beschrieben versenden.

  1. über unseren Fax-Server können Sie ein Textdokument (z.B. Word-Dokument) versenden
    Diese Funktion können Sie nur nutzen, wenn Ihr Telefonanschluss an dem XPRESSIONS-Server angemeldet ist. Für den Faxdienst benötigen wir dazu auch eine gültige E-Mailadresse.

XPRESSIONS ist ein zentral zur Verfügung stehender Telematik-Server und ermöglicht eingerichteten Teilnehmern die Nutzung eines individuell konfigurierbaren Anrufbeantworters und stellt eine über das E-Mail-System zu benutzende, eigene Fax-Rufnummer zur Verfügung. Eingehende Faxe werden vom System als E-Mail zugestellt. Die Rufnummer für diesen Dienst ist aus der Rufnummer für den Telefondienst abgeleitet und unterscheidet sich von dieser nur durch die erste Ziffer.

XPRESSIONS ermöglicht auch zudem den Faxversand per E-Mail. Die Adresse muss wie folgt aussehen: FAXG3/xxxxxxxxxxxxx@messenger.telefon.ruhr-uni-bochum.de
Hierbei steht xxxxxxxxxxxxx für die Rufnummer des gewünschten Faxanschlusses in der international gebräuchlichen Form. Während von direkt angeschlossenen Faxgeräten im internen Verkehr die interne 5-stellige Rufnummer genügt, ist beim XPRESSIONS-System stets die komplette Rufnummer gemäß nachstehendem Beispiel zu verwenden:
Beispiel für eine Rufnummer innerhalb Deutschlands:
Rufnummer: 492343214121
E-Mail-Adresse: FAXG3/492343214121@messenger.telefon.ruhr-uni-bochum.de
49=Landeskennziffer 234=Ortsvorwahl ohne 0 3214121=Faxrufnummer

Das System beherrscht die gängigen Datenformate und konvertiert diese in das Fax-Format. Es ist somit möglich, die gebräuchlichsten Dateien der E-Mail anzuhängen. Beim Empfänger werden diese dann als Fax ausgedruckt.

Es ist insgesamt möglich 5 Rückrufe zu empfangen oder selbst zu setzten. Ein anschließender Rückruf ist nach der maximalen Anzahl von Rückrufen nicht mehr möglich. Um die Rückrufe zu löschen müssten Sie die Pfeiltaste nach rechts drücken und danach unter dem Punkt "Rückruf" die Rückrufe löschen.

XPRESSIONS ist ein zentral zur Verfügung stehender Telematik-Server und ermöglicht eingerichteten Teilnehmern die Nutzung eines individuell konfigurierbaren Anrufbeantworters und stellt eine über das E-Mail-System zu benutzende, eigene Fax-Rufnummer zur Verfügung. Eingehende Faxe werden vom System als E-Mail zugestellt. Ihre Faxnummer leitet sich von Ihrer Telefonnummer ab und unterscheidet sich lediglich in der ersten Ziffer, die eine 0 ist.
Beispiel: Ihre Telefonnummer an der RUB lautet 29148. Die dazugehörige Faxnummer ist die 09148.

Hinweis:
Aus technischen Gründen können Sie den Faxdienst lediglich nutzen, wenn Sie eine RUB-Telefonnummer in den Bereichen 10000-11999 und 22000-29999 haben, da in den übrigen Rufnummer-Bereichen die Faxnummern nicht eindeutig zugewiesen werden können.

Feedback