NACH OBEN

Content-Management-Systeme

Für die Bearbeitung und Verwaltung von Webseiten empfiehlt sich die Verwendung eines Content Management Systems (CMS)

Ein solches CMS erleichtert die Erfassung von Inhalten, da Redakteure nicht zwingend über HTML/CSS-Kenntnisse verfügen müssen. Grundlage eines jeden CMS ist die Trennung von Inhalten (dem Content) und dem Layout. Damit ist man auch vorbereitet auf spätere etwaige Änderungen am (corporate) Design. Eine erneute Inhaltseingabe ist nicht erforderlich, da der Inhalt bei sauberer Verwendung eines CMS strikt vom Layout getrennt vorliegt.


Imperia

An der Ruhr-Universität Bochum ist das Content-Management-System (CMS) Imperia im Einsatz. Der Imperia-Campusvertrag erlaubt eine Verwendung des CMS für die gesamte Universität. Jeder Fachbereich kann die Software eigenverantwortlich und uneingeschränkt nutzen, entweder auf einem eigenen Unix-Server (bevorzugt Linux) oder als Instanz auf einem zentralen Webserver der RUB. Die wesentliche Einschränkung liegt darin, dass die Webpräsenz unter dem Domainnamen der jeweiligen Universität erreichbar sein muss, also unter ".ruhr-uni-bochum.de".

Neue Webauftritte, die einen responsiven Output erzeugen, werden nur noch mit der Version Imperia 10.5 gemacht, ältere Auftritte im statischen Design mit der veralteten Version 8.6.35_2, die rein dateiorientiert oder selbst gehostet mit darunter liegender Datenbank funktioniert. Ein Update älterer Instanzen auf ein neueres Imperia 10.5 ist angedacht, da IT.SERVICES den Maintenance-Vertrag mit der Firma pirobase/imperia verlängert hat. Allerdings verlangen Inhalt und Technik große Anpassungen und Migrationen an die alten Daten, sodass ein Upgrade derzeit noch nicht möglich ist.

Installation
Es gibt drei Wege, wie Imperia eingesetzt werden kann:

  1. Reine redaktionelle Nutzung ohne eigene Maintenance
    Aktuell bevorzugte Variante, die alle administrativen Aufgaben bei IT.SERVICES verbleiben lässt. Sie erhalten lediglich Redakteursrechte, um Seiten einfachst im Corporate Design der RUB zu erstellen, zu ändern oder löschen zu können. Die Workflowverwaltung und Rechtevergabe sowie Flexmodul- und Templatebereitstellung übernimmt IT.SERVICES dann zentral. Dies ist der aktuell einfcahste und beste Weg, das CMS zu nutzen. Was wir von ihnen wissen müssen, um ihnen für die redaktionelle Nutzung eine Hauptrubrik perfekt vorberietet bei uns einrichten zu können, lesen sie in diesen Anforderungen
     
  2. Als Instanz auf einem Webserver von IT.SERVICES
    IT.SERVICES installiert unter einer freien Portnummer auf einem zentralen Imperia-Server ein Entwicklungssystem, welches von der Institution alleine verwaltet, gepflegt und befüllt wird, im Allgemeinen über die Serverbezeichnung "dev.wunschname.ruhr-uni-bochum.de". Zusätzlich zum Entwicklungssystem kann auch ein Livesystem der Form www.wunschname.ruhr-uni-bochum.de als VirtualHost eingerichtet werden, auf das publizierte und freigeschaltete Webseiten hochgeladen werden können. Dieses eigene Livesystem ermöglicht dann auch die Nutzung sogenannter halbdynamischer Seiten in Imperia, automatische Freischaltszenarien und -workflows. Die erforderlichen adminsitrativen Kenntnisse, Imperia eigenverantwortlcih zu konfigurieren und zu pflegen, sind hoch, sodass wir diese früher gängige Praxis heute nur noch in ganz wenigen Fällen nach spezieller Begründung zulassen.
     
  3. Installation auf einem eigenen UNIX-Server
    Im Servicecenter der IT.SERVICES kann die CD mit der Imperia-Software zur Eigeninstallation auf einem UNIX-Server abgeholt werden. Dies erfordert aber neben Imperia auch, dass der Server über standardisierte Zusatzsoftware wie Apache, Perl, ImageMagick und ähnliches verfügt. Aus diesem Grunde empfehlen wir für die Eigeninstallation das Betriebssystem Linux, da alle notwendige Sekundärsoftware dort im Standardumfang enthalten ist. In beiden Fällen obliegt dem Benutzer die gesamte Administration. Darunter fallen Benutzer- und Rollenberechtigungen, Workflowdefinitionen, Rubrikenverwaltung und Bereitstellung von Templates und Modulen. Auch gehört eine eigene Mediendatenbank dazu, in der die Institution eigene Bilder, Ton- oder Videodokumente und Contentdateien wie MS-Word-, Powerpoint- und Excel-, PDF- oder ZIP-Dateien verwalten und in Webseiten einbinden kann.

RUB-Layout-Vorlagen
Für die Erzeugung von Webseiten im Corporate Design (CD) stellt IT.SERVICES fertige Grunddateien zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen Satz ständig erweiterter Flexmodule zur Contenteingabe, verschiedene Templates im Corporate Design sowie Metadateien, in denen neben Institutsname noch eine Standard-E-Mailadresse einzugeben ist.

Weitere Content-Management-Systeme

Bevorzugen Sie ein anderes Content-Management-System, dass Sie eigenverantwortlich hosten und verwalten möchten, kann dazu ein sogenannter LAMP-Server (Linux, Apache, MySQL und PHP) vergünstigt bei IT.SERVICES angemietet werden. Von IT.SERVICES subventioniert wird dieser LAMP-Server für derzeit 5,00 Euro pro Monat als ein vorkonfigurierter Server mit 16 GB Datenvolumen ohne eigenes Backup, 1 GB RAM und einer virtuellen CPU angeboten. Jegliche Skalierung bringt den Server aus dieser Subvention und wird dann über die üblichen Preise abgerechnet.

Das Dezernat Hochschulkommunikation betreibt eigenverantwortlich das CMS Drupal. Ob, wie und zu welchem Preis man mit einem geplanten Webauftritt dort unterkommen kann, müsste man unter webteam@uv.rub.de erfragen

Da pandemiebedingt Präsenzverantaltungen an der RUB derzeit verboten sind, bieten wir alternativ einen Videomitschnitt einer Schulung an, um sich wenigstens einen Eindruck des CMS machen zu können

Schulungsvideo

Im Fortbildungsportal der RUB finden sie stets die nächsten Schulungstermine:

  • geplante Termine sind leider coronabedingt abgesagt:
    Di. 19.1.2021 10:00 Uhr
    Do. 28.1.2021 13:00 Uhr
    Di. 9.2.2021 10:00 Uhr

Die Schulungen sind anmeldepflichtig.

Fortbildungsportal