NACH OBEN
RUB » IT.SERVICES » Servicedesk » Imperia » CMS Imperia

Content-Management-System (CMS) Imperia

An der Ruhr-Universität Bochum ist das Content-Management-System (CMS) Imperia im Einsatz. Der Imperia-Campusvertrag erlaubt eine Verwendung des CMS für die gesamte Universität. Ein solches CMS erleichtert die Erfassung von Inhalten, da Redakteure nicht zwingend über HTML/CSS-Kenntnisse verfügen müssen. Grundlage eines jeden CMS ist die Trennung von Inhalten (dem Content) und dem Layout. Damit ist man auch vorbereitet auf spätere etwaige Änderungen am (corporate) Design. Eine erneute Inhaltseingabe ist nicht erforderlich, da der Inhalt bei sauberer Verwendung eines CMS strikt vom Layout getrennt vorliegt.

Die Organisation dieser Schulungen hat die interne Fortbildung der RUB (Dezernat 6 OEPE) abgegeben. Infos zu dieser Veranstaltung finden sie deshalb ím Fortbildungsportal unter
   https://fortbildungsportal.ruhr-uni-bochum.de/veranstaltung?vid=128
weil dadurch auch Fortbildungspunkte für das Zertifikat Hochschulsekretariat erworben werden können.

Pandemiebedingt findet diese Schulung aktuell nicht statt. Deshalb bieten wir RUB-intern einen Video-Mitschnitt dieser Schulung an, die aber im Gegensatz zum eigentlichen Schulungszweck nur ein passives Anschauen anstelle eines aktiven Mitmachens erlaubt.

Für die Erzeugung von Webseiten im Corporate Design (CD) stellt IT.SERVICES fertige Grunddateien zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen Satz ständig erweiterter Flexmodule zur Contenteingabe, verschiedene Templates im Corporate Design sowie Metadateien, in denen neben Institutsname noch eine Standard-E-Mailadresse einzugeben ist.

Die Flexmodule sind recht allgemein gehalten und liegen im Quelltext vor. Jeder Nutzer einer eigenen Instanz der Software kann diese Module verwenden und erweitern.
Die Templates beinhalten das Hauptmenü, das neben anderen institutsspezifischen Einstellungen in Codeinclude-Dateien ausgelagert ist. 

Auf einer eigenen Webseite haben wir die Anforderungen an Informationen zusammengestellt, die es uns ermöglicht, das CMS für ihre Belange perfekt vorzubereiten.

Hier eine stetig wachsende Liste von Flexmodulen nebst Erklärung der Verwendung und Beispielen. 

Es gibt drei Wege, wie Imperia eingesetzt werden kann:

  1. Als Instanz auf einem Webserver von IT.SERVICES
    Dies ist nur sinnvoll, wenn eine eigene und selbstgemanagte Rollen- und Rechtestruktur erforderlich ist. Große Bereiche wie Fakultäten, die eigenständig ihren Lehrstühlen Unterseiten zur Selbstgestaltung überlassen wollen, können dazu eine eigene Instanz verwalten. Ein lokale Administrator (superuser) mit Spezialwissen ist dazu zwingend erforderlich.
  2. Installation auf einem eigenen UNIX-Server
    Zusätzlich zu Punkt 1 kann ein Bereich auch die Installation auf einem selbstadministrierten Server verwenden, wenn auch die serverseitigen Admintools genutzt werden sollen oder Teilbereiche unabhängig vom CMS anderweitig den webauftritt manipulieren sollen. Neben dem superuser ist dann auch die Serveradministration in den Händen des Nutzers.
  3. Reine redaktionelle Nutzung ohne eigene Maintenance
    Die aktuell zu empfehlende Variante, da sämtliche Adminsitration von IT.SERVICES übernommen wird und die Nutzer sich ausschließlich um Struktur und Inhalte ihrer Website kümmern.

Weiteres dazu unter auf unserer allgemeinen CMS Webseite.