NACH OBEN
RUB » IT.SERVICES » News » 2021 » Alles neu macht der Mai - Chipkarte wird abgelöst

News-Meldung:

Alles neu macht der Mai - Chipkarte wird abgelöst

25.11.2021

Totp Weiß Ohne

Die neue Zwei-Faktor-Authentifizierung wird ab sofort für alle digitalen RUB-Dienste als Standard eingeführt. Die Authentifizierung per Chipkarte wird im Mai 2022 eingestellt. 

Jeder kennt sie: die Chipkarte und den Chipkartenleser. Beides wird bisher beispielsweise zur Authentifizierung am eCampus-WebClient benötigt. Wenn es Probleme gibt, hilft der RUBCard-Manager. All das ist jedoch bald Geschichte. Denn im Mai 2022 werden die Chipkarte, der Chipkartenleser und der RUBCard-Manager in den Ruhestand verabschiedet. Das Zertifikat, das sich auf der Chipkarte befindet, kann durch RUB-extern bedingte Änderungen ab sofort nicht mehr erneuert werden.

Neue Methode löst Chipkarte ab – mit vielen Vorteilen
Die Chipkarte wird durch die neue, sehr viel einfachere und benutzerfreundlichere Zwei-Faktor-Authentifizierung per Smartphone ersetzt. Einige kennen sie wahrscheinlich schon, denn bereits im August 2020 wurde sie für Studierende und im August 2021 für Mitarbeitende eingeführt. Die Nutzung war bisher jedoch optional. Mit Einstellung der Chipkarte im Mai 2022 wird die neue Authentifizierungsmethode nun Standard.

Die neue Zwei-Faktor-Authentifizierung benutzt ein weltweit verbreitetes, etabliertes Verfahren mit einem hohen Sicherheitsniveau und vereinfacht durch den Verzicht auf zusätzliche Hardware das mobile Arbeiten. Die Inbetriebnahme sowie der Support, können komplett online erledigt werden. Alles, was es dazu braucht, ist eine App auf dem Smartphone, die einen Code generiert. Aber kein Grund zur Sorge: die App tauscht weder private Daten mit den RUB-Servern aus, noch benötigt sie eine Datenverbindung. Die App kann also offline und ortsunabhängig betrieben werden.

Umstellung noch in diesem Jahr dringend empfohlen
Wegen der nicht erneuerbaren Chipkartenzertifikate wird dringend empfohlen, den Umstieg auf das neue Verfahren noch in diesem Jahr vorzunehmen. Die RUB kann nicht garantieren, dass alle Zertifikate im Jahr 2022 weiterhin funktionieren. Im schlimmsten Fall können Zertifikate kurzfristig ungültig werden, sodass die Umstellung auf das neue Verfahren innerhalb von 5 Tagen durchgeführt werden muss.

Informationen und Anleitungen
Auf unserer Webseite zur neuen Zwei-Faktor-Authentifizierung finden Sie alle Informationen und gut dokumentierte Anleitungen. Die Umstellung kann in wenigen Minuten online durchgeführt werden.

Hardware-Token als Alternative zum Smartphone
Nutzerinnen und Nutzer die kein Smartphone besitzen oder dieses nicht nutzen möchten, können als Alternative zum Smartphone ein Hardware-Token zur Authentifizierung nutzen. Dieser kann im Servicecenter von IT.SERVICES käuflich erworben werden (Mitarbeitende 25,21€ / Studierende 30,00€). Diese Alternative wird jedoch nur sehr bedingt empfohlen, da mit der Nutzung des Hardware-Tokens auf viele Vorteile der neuen Authentifizierung verzichtet wird. Beispielsweise sind die Inbetriebnahme und jeglicher Support des Hardware-Tokens mit einem Vor-Ort-Termin im Servicecenter von IT.SERVICES verbunden. Weitere Vor- und Nachteile von Smartphone und Hardware-Token finden Sie auf unserer Webseite.

Totp Weiß Ohne

Die neue Zwei-Faktor-Authentifizierung wird ab sofort für alle digitalen RUB-Dienste als Standard eingeführt. Die Authentifizierung per Chipkarte wird im Mai 2022 eingestellt. 

Jeder kennt sie: die Chipkarte und den Chipkartenleser. Beides wird bisher beispielsweise zur Authentifizierung am eCampus-WebClient benötigt. Wenn es Probleme gibt, hilft der RUBCard-Manager. All das ist jedoch bald Geschichte. Denn im Mai 2022 werden die Chipkarte, der Chipkartenleser und der RUBCard-Manager in den Ruhestand verabschiedet. Das Zertifikat, das sich auf der Chipkarte befindet, kann durch RUB-extern bedingte Änderungen ab sofort nicht mehr erneuert werden.

Neue Methode löst Chipkarte ab – mit vielen Vorteilen
Die Chipkarte wird durch die neue, sehr viel einfachere und benutzerfreundlichere Zwei-Faktor-Authentifizierung per Smartphone ersetzt. Einige kennen sie wahrscheinlich schon, denn bereits im August 2020 wurde sie für Studierende und im August 2021 für Mitarbeitende eingeführt. Die Nutzung war bisher jedoch optional. Mit Einstellung der Chipkarte im Mai 2022 wird die neue Authentifizierungsmethode nun Standard.

Die neue Zwei-Faktor-Authentifizierung benutzt ein weltweit verbreitetes, etabliertes Verfahren mit einem hohen Sicherheitsniveau und vereinfacht durch den Verzicht auf zusätzliche Hardware das mobile Arbeiten. Die Inbetriebnahme sowie der Support, können komplett online erledigt werden. Alles, was es dazu braucht, ist eine App auf dem Smartphone, die einen Code generiert. Aber kein Grund zur Sorge: die App tauscht weder private Daten mit den RUB-Servern aus, noch benötigt sie eine Datenverbindung. Die App kann also offline und ortsunabhängig betrieben werden.

Umstellung noch in diesem Jahr dringend empfohlen
Wegen der nicht erneuerbaren Chipkartenzertifikate wird dringend empfohlen, den Umstieg auf das neue Verfahren noch in diesem Jahr vorzunehmen. Die RUB kann nicht garantieren, dass alle Zertifikate im Jahr 2022 weiterhin funktionieren. Im schlimmsten Fall können Zertifikate kurzfristig ungültig werden, sodass die Umstellung auf das neue Verfahren innerhalb von 5 Tagen durchgeführt werden muss.

Informationen und Anleitungen
Auf unserer Webseite zur neuen Zwei-Faktor-Authentifizierung finden Sie alle Informationen und gut dokumentierte Anleitungen. Die Umstellung kann in wenigen Minuten online durchgeführt werden.

Hardware-Token als Alternative zum Smartphone
Nutzerinnen und Nutzer die kein Smartphone besitzen oder dieses nicht nutzen möchten, können als Alternative zum Smartphone ein Hardware-Token zur Authentifizierung nutzen. Dieser kann im Servicecenter von IT.SERVICES käuflich erworben werden (Mitarbeitende 25,21€ / Studierende 30,00€). Diese Alternative wird jedoch nur sehr bedingt empfohlen, da mit der Nutzung des Hardware-Tokens auf viele Vorteile der neuen Authentifizierung verzichtet wird. Beispielsweise sind die Inbetriebnahme und jeglicher Support des Hardware-Tokens mit einem Vor-Ort-Termin im Servicecenter von IT.SERVICES verbunden. Weitere Vor- und Nachteile von Smartphone und Hardware-Token finden Sie auf unserer Webseite.


Zur Webseite